News & Stories

SAVE! AM WELT-TOILETTEN-TAG

Sich hinter einer geschlossenen Tür auf einer an ein Entsorgungssystem angeschlossen Toilette zu erleichtern und sich danach die Hände zu waschen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Für viele Menschen ist das der pure Luxus. Der Welttoilettentag am 19. November macht auf die in der Welt herrschenden Missstände aufmerksam. Wir engagieren uns mit der Entwicklung einer auf unserem Urin-Trenn-WC save! basierenden Hocktoilette für die betroffenen Regionen.

Um was geht es am Welt-Toiletten-Tag?

In vielen Regionen der Welt sind die Bedingungen, unter denen die Menschen ihre Notdurft verrichten müssen, äusserst fragwürdig. Sehr oft erleichtert man sich im Freien oder auf Plumpsklos ohne Entsorgungssysteme. Und das, ohne Zugang zu Wasser zu haben. Die Folgen sind schwerwiegend:

 

  • Die Fäkalien verunreinigen den Boden, gelangen ins Grundwasser und werden über die Nahrung und das Trinkwasser von den Menschen wieder aufgenommen. Als Folge davon entstehen Krankheiten, die tödlich enden können. Laut der WHO sterben jährlich etwa 297’000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen, die auf schlechte sanitäre Einrichtungen, mangelnde Hygiene oder schmutziges Trinkwasser zurückzuführen sind.
  • Besonders Frauen und Mädchen werden häufig Opfer von sexuellen Übergriffen. Und dies nur, weil sie sich im Freien und teilweise fernab von ihrem Zuhause erleichtern müssen.

Da auch Schulen oft nicht ausreichend mit hygienischen Toiletten ausgerüstet sind, bleiben Mädchen während ihrer Menstruation lieber zu Hause und versäumen dadurch den Unterricht.

Wie save! helfen kann

Dank unserer über 125-jährigen Erfahrung in der Herstellung von WCs, können wir die weltweiten Bemühungen für saubere und sichere Sanitäranlagen tatkräftig unterstützen. Im Rahmen der «Reinvent the Toilet Challenge» haben wir in Zusammenarbeit mit EOOS Design und basierend auf unserem Urin-Trenn-WC save! eine Hocktoilette mit integrierter Urintrennung entwickelt. Unsere Nullserie ist zurzeit in einem Feldtest in Indien im Einsatz und wird in Namibia evaluiert.  Das WC soll weltweit hergestellt werden können. Deshalb übergeben wir nach der Fertigstellung alle Rechte für die Produktion der Hocktoilette an die Bill & Melinda Gates Foundation. Denn diese ist in der Lage, in Entwicklungsländern gemeinsam mit lokalen Herstellern die Toiletten zugeschnitten auf die regionalen Gegebenheiten zu produzieren. Und so dort für eine sichere und erschwingliche Einführung nachhaltiger Abwassersysteme zu sorgen.

Ende 2018 überraschte Bill Gates die Welt, als er auf der «Re-invented Toilet Expo» in Peking mit einem mit menschlichen Exkrementen gefüllten Gefäss auftrat. Gates wollte auf die Gefahr hinweisen, der sich rund 2,3 Milliarden Menschen gegenübersehen, die keinen Zugang zu modernen sanitären Einrichtungen haben. Die Bill & Melinda Gates Foundation investiert in die Erforschung und Entwicklung ökologischer Sanitäranlagen für die am stärksten gefährdeten Menschen.